Nebenwirkungen und Wechselwirkungen von Biotin

Das Schönheitsvitamin Biotin macht seit einiger Zeit viel von sich reden. Wer unter kraftlos herabhängendem Haar, Haarausfall, weichen, splissigen Nägeln und unreiner Haut leidet, die Akne und Pickel entwickelt, sucht immer öfter Hilfe bei Nahrungsergänzungen mit Biotin. Zahlreiche Studien belegen, dass eine Kur mit diesem Vitamin zu gesunden, glänzenden Haaren, starken Nägeln und sogar zu neuem Haarwuchs verhelfen kann. Daneben hat es weitere wichtige Funktionen im menschlichen Organismus.

Biotin - Nebenwirkungen

Bei einer ausgewogenen Ernährung tritt selten Biotinmangel auf. Wenn jedoch wichtige Enzyme zur Biotinaufnahme fehlen, kann es zu Mangelerscheinungen kommen. Das kann auch während der Schwangerschaft, bei Erkrankungen des Verdauungstrakts oder nach einer einseitigen Diät passieren. Biotinmangel ist gefährlich, er verursacht ernste Folgen. Um sich seine Gesundheit und jugendliche Frische zu erhalten, ist deshalb eine Biotin-Nahrungsergänzung empfehlenswert, die als Kapseln oder Biotin-Tabletten angeboten werden. Biotin ist in der Regel gut verträglich und löst bei gesunden Menschen selten Nebenwirkungen aus.

Kann Biotin schädlich sein?

Normalerweise ist Biotin nicht schädlich, wenn man die empfohlene Tagesdosis einhält, da der Körper es nicht speichert. Unser Organismus verwertet nur die Menge des aufgenommenen Biotins, die er für seine Funktion braucht. Ein Überschuss des Vitamins wird ausgeschieden. Natürlich hängt die Verträglichkeit von der Dosis ab. Nur wenn Biotin hochdosiert verabreicht wird, kann es zu Nebenwirkungen kommen. Deshalb wird empfohlen, eine Überdosierung zu vermeiden und pro Tag nicht mehr als 10 mg des Vitamins einzunehmen.

Biotin – diese Nebenwirkungen sind möglich

Nebenwirkungen von Biotin sind äußerst selten, wenn keine Überdosierung vorliegt. Eine zu hohe Dosis verursacht allerdings in Einzelfällen Nebenwirkungen.

Akne, Pickel und unreine Haut

Eine der Nebenwirkungen, die ein Zuviel von Biotin verursacht, ist die zystische Akne im Kinn- und Kieferbereich. Auch Pickel durch Biotin wurden berichtet. Warum Pickel durch Biotin auftreten, ist noch ungeklärt. Wenn Nebenwirkungen wie Akne oder Pickel von Biotin verursacht wurden, verschwanden sie einige Wochen nach Herabsetzen der Dosierung. Deshalb ist es ratsam, bei der Dosis zu bleiben, die laut Packung oder vom Arzt empfohlen werden.

Allergie durch zu viel Biotin

Einige Menschen können auf zu viel der Biotin-Ergänzung mit einer Allergie reagieren. Die Nebenwirkungen umfassen Übelkeit, das Anschwellen des Halses und Schwellungen im Gesicht, Hautjucken und Ausschlag sowie Schmerzen und Brustenge. Sollte eins dieser Symptome nach zu viel Biotin auftreten, ist es wichtig, sofort einen Arzt aufzusuchen.

Probleme in der Schwangerschaft

Schwangere sollten hohe Biotindosen vermeiden, da sich diese schädlich auf die Schwangerschaft auswirken können. Es ist auf jeden Fall zu empfehlen, vor Einnahme einen Arzt zu konsultieren. Er wird das passende Mittel und die richtige Dosis verschreiben.

Harndrang, Schweißausbrüche und Verdauungsprobleme

Manche Menschen haben Nebenwirkungen von Biotin wie Harndrang, Schweißausbrüche, Magenkrämpfe und Durchfall. Wenn eine dieser Nebenwirkungen während der Biotin-Therapie auftritt, sollte die Ergänzung sofort abgesetzt werden.

Sind Wechselwirkungen bekannt?

Dass Biotin mit manchen Medikamenten in Wechselwirkung tritt, ist bekannt. Dazu gehören beispielsweise bestimmte Mittel zur Behandlung von Krampfanfällen wie Antikonvulsiva, einige Aknemittel und verschiedene Antibiotika, um nur einige zu nennen. Ebenso kann die zu hohe Dosierung anderer B-Vitamine die Wirkung von Biotin hemmen. Grundsätzlich sollte man sich darüber im Klaren sein, dass die unprofessionelle Dosierung eines B-Vitamins einen nicht unerheblichen Einfluss auf das Zusammenspiel aller anderen Wirkstoffe aus diesem Komplex hat.

Während der Einnahme von Biotin ist es wichtig, auf Wechselwirkungen mit den genannten Medikamenten zu achten. Wenn man diese über längere Zeit einnimmt, kann das zu Biotinmangel führen. Die Mangelerscheinungen werden dann oft mit Nebenwirkungen verwechselt. Überhöhte Dosen von Biotin können bewirken, dass manche Medikamente weniger wirksam arbeiten. Auch bei Diabetes kann es zu einer Symptomverschiebung kommen.

Ist Biotin schädlich bei Einnahme der Pille? Bisher ist keine Wechselwirkung mit der Pille bekannt. Dies ist selbst dann nicht der Fall, wenn Biotin hochdosiert eingenommen wird.

Fazit: Keine Angst vor Biotin

All diese Symptome sind ausschließlich mit einer stark überhöhten Dosis von Biotin verbunden. Es ist jedoch wichtig zu wissen, was passieren kann, wenn man unüberlegt die empfohlene Dosis extrem erhöht. "Viel hilft viel" trifft in diesem wie in vielen anderen Fällen nicht zu und kann manchmal gefährlich werden. Die DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) empfiehlt eine tägliche Dosis von 30 bis 60 mcg Biotin als Schätzwert für eine angemessene Aufnahme.

Allerdings kommt es darauf an, was man mit der Nahrungsergänzung erreichen will. Es ist ein großer Unterschied, ob man das Biotin niedrig dosiert zur Vorbeugung einnimmt, oder ob eine Biotin-Kur als Therapie notwendig ist. Als Kur gegen Haarausfall und brüchige Nägel empfehlen Experten gemäß einer Studie eine Tagesdosis von 2,5 bis 5 mg Biotin. Nach Erkenntnissen der Wissenschaft ist es so gut wie unmöglich, zu viel dieses Vitamins aufzunehmen. Selbst bei einer 200-fachen Überschreitung der empfohlenen Tagesdosis zeigten sich keine negativen Reaktionen oder anhaltende ernste Nebenwirkungen. Trotzdem sollte man sicherheitshalber täglich nicht mehr als 10 mg des Vitamins einnehmen. Im Zweifelsfall bietet sich eine professionelle Beratung durch einen Arzt oder Heilpraktiker an.

Abonnieren Sie unseren Newsletter und Sie erhalten kostenlose Vitamine- und Gesundheits-Tipps!

Lesen Sie mehr Wissenswertes über weitere Vitamine: