Diese Studien belegen wie wichtig Vitamin B2 für den Körper ist

Dass Vitamine als Mikronährstoffe generell im menschlichen Organismus lebenswichtige Funktionen übernehmen, weiß sicherlich jeder. Dabei übernimmt jedes einzelne Vitamin besondere Aufgaben und besitzt somit eine ihm zugedachte Funktion im Körper. Ist auch nur ein einziges Vitamin dauerhaft in einer zu geringen Konzentration im Organismus vorhanden, so kann dies schwerwiegende Auswirkungen haben und entsprechende Erkrankungen und körperliche, psychische und seelische Ungleichgewichtszustände nach sich ziehen.

Ein gutes Beispiel dafür ist Vitamin C, das sicherlich fast jedem bekannt ist. Mangelt es dem Körper an Vitamin C, so sinken unsere Abwehrkräfte und wir werden krank. Dies lässt sich besonders im Herbst und Winter anhand vielfältiger Erkältungskrankheiten und grippalen Infekten beobachten. Diese könnten auf ein Minimum reduziert werden, wenn die Menschen auf einen ausgeglichenen Vitamin-C-Spiegel achten würden, bzw. in dieser Jahreszeit erhöhte Mengen des Mikronährstoffs - zum Beispiel über die Nahrung oder per Nahrungsergänzungsmittel - zu sich nehmen würden.

Ähnlich verhält es sich mit den B-Vitaminen, und hier auch mit Vitamin B2. Allerdings sind der Mangel bzw. dessen Folgen in der Bevölkerung noch nicht so bekannt, obwohl inzwischen nachgewiesen werden konnte, wie sehr sich ein ausgeglichener Vitamin B2 Spiegel auf die Gesundheit des Menschen auswirkt. Um diesen Nachweis zu verdeutlichen, haben wir im Folgenden eine Auswahl der wichtigsten und aussagekräftigsten wissenschaftlichen Studien zur Funktion von Vitamin B2 zusammengestellt.

Studien in Bezug auf Migräne

Breen, C. (2003): High-dose riboflavin for prophylaxis of migraine. Can Fam Physician 49: 1291–1293.

Diese Studie einer hochdotierten kanadischen Universität beschäftigt sich insbesondere mit der Vorbeugung vor Migräneattacken durch die Einnahme von Vitamin B2 in hohen Dosen. In der Studie wurden 80 Menschen in der Altersklasse zwischen 18 und 65 Jahren täglich hohe Dosen von bis zu 400 mg Vitamin B2 verabreicht. Zuvor gab man den Studienteilnehmern für einen Monat zunächst ein Placebo-Präparat, um die Wirksamkeit von Vitamin B2 zur Prophylaxe vor Migräne einwandfrei feststellen zu können.

Die Studie kam zu dem Ergebnis, dass sich durch den Einsatz von hoch dosiertem Vitamin B2 die Wahrscheinlichkeit von Migräneattacken vorbeugend - also im prophylaktischen Bereich - um bis zu 50 % senken lässt. Konkret bedeutet das: Von den Testprobanden hatte nach Einnahme des hoch dosierten Vitamins nur noch in etwa die Hälfte die gewohnten Migräneattacken, bei den anderen Teilnehmern trat eine deutliche Besserung ein.

Link zur Studie:
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2214128/

Mauskop A. (2012): Nonmedication, alternative, and complementary treatments for migraine. Continuum 18(4):796–806.

Diese Studie beschäftigt sich ebenfalls mit dem Phänomen Migräne und untersucht hier insbesondere die Möglichkeit, mit nichtmedizinischen und alternativen Methoden und Präparaten gegen die gefürchtete Volkskrankheit vorzugehen. Untersucht wurden unter anderem mehrere Mikronährstoffe sowie alternative Methoden wie beispielsweise Akupunktur, Aerobic, Bio-Feedback usw. Die Studie kam zu dem Ergebnis, dass sich auch durch solche nichtmedikamentösen und alternativen Methoden gute Wirkungen bei einer vorhandenen Migräneerkrankung erzielen lassen. Somit konnte nachgewiesen werden, dass Vitamin B2 bzw. Riboflavin diese Wirkung im Zusammenhang mit Migräne besitzt.

Link zur Studie:
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22868542

Studie in Bezug auf die Augen

Cumming R.G. et al. (2000): Diet and catarc: The Blue Mountains Eye Study. Opthalmology 2000;107:450–456.

Im Rahmen dieser vielbeachteten Studie wurde die Wirkung von verschiedenen Mikronährstoffen - darunter auch Vitamin B2 - auf die Funktion der menschlichen Augen, insbesondere auf die Augenlinse, getestet. Dazu wurde eine Untersuchungsgruppe aus insgesamt 2.900 Personen im Alter von 49 bis 97 Jahren gebildet, und diese nach ihren Ernährungsgewohnheiten befragt. Gleichzeitig untersuchte man die Augenlinsen der Testprobanden intensiv. Es stellte sich heraus, dass die Konzentration von Vitaminen und anderen Mikronährstoffen im Organismus unmittelbare Auswirkungen auf die Gesundheit und Funktion bzw. die Wirkung der Augenlinse besitzt. Testprobanden mit einem ausgeglichenen Spiegel an verschiedenen B-Vitaminen, also auch an Vitamin B2, hatten gemäß der Studie gesündere Augen und insbesondere Augenlinsen als solche, die Mangelerscheinungen an einem oder mehreren Mikronährstoffen aufwiesen.

Link zur Studie:
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/10711880

Studie in Bezug auf Empfängnisverhütung

Palmery M. et al. (2013): Oral contraceptives and changes in nutritional requirements. Eur Rev Med Pharmacol Sci. 2013 Jul;17(13):1804–13.

Im Rahmen dieser Studie wurde untersucht, inwieweit sich die Einnahme von Präparaten zur Empfängnisverhütung (im Volksmund auch als „Die Pille“ bekannt) auf die Konzentration verschiedener Mikronährstoffe im Organismus auswirkt. Es konnte festgestellt werden, dass Frauen, die durch die Einnahme der Antibabypille verhüten, wesentlich öfter unter einem Mangel an verschiedenen Mikronährstoffen - darunter auch Vitamin B2 - leiden, als solche, die nicht auf diese Weise verhüten. Daher ist Frauen, die die Pille nehmen, anzuraten, dem Vitaminmangel durch eine entsprechende Nahrungsumstellung oder die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln entgegenzuwirken.

Link zur Studie:
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23852908

Studie in Bezug auf Sport

Woolf K., Manore M.M. (2006): B-vitamins and exercise: does exercise alter requirements? Int J Sport Nutr Exerc Metab.

Im Rahmen dieser Studie wurde an einer Gruppe von Testprobanden untersucht, inwieweit sich ein schlechter Status an den verschiedenen B-Vitaminen im Organismus auf die Fähigkeit auswirkt, Sport in einer hohen Intensität auszuführen. Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass durch Sport in hoher Intensität der Bedarf an B-Vitaminen, insbesondere Thiamin, Riboflavin und Vitamin B6, erhöht ist. Werden dem Organismus dabei zu geringe Dosen an B-Vitaminen zugeführt, kann es zu einer verminderten Leistungsfähigkeit im Sport kommen. Die Initiatoren der Studie raten Sportlern deshalb, ergänzend ein Vitaminpräparat einzusetzen, um den erhöhten Bedarf an B-Vitaminen zu decken.

Link zur Studie:
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17240780

Studie in Bezug auf die Haut

The University of Michigan: The Effect of Riboflavin on Moderate to Severe Plaque Type Psoriasis (August 2016 - June 2018).

Das Besondere an dieser Studie ist, dass sie noch läuft. Sie wird voraussichtlich im Juni 2018 beendet sein. Die Studie behandelt die Frage, inwieweit sich Riboflavin bzw. Vitamin B2 auf eine chronische Schuppenflechte auswirkt. Dazu wurden die Testprobanden in zwei Gruppen eingeteilt. Eine davon erhält täglich eine Dosis von 400 mg Vitamin B2 in Form einer Nahrungsergänzung, die andere ein Placebo-Präparat. Die bisherigen Studienergebnisse sind vielversprechend und deuten darauf hin, dass sich die Gabe hoher Dosen von Vitamin B2 sehr positiv auf Hautveränderungen wie etwa die Schuppenflechte auswirkt. Abschließende Ergebnisse werden zeigen, wie groß die Erfolge tatsächlich ausfallen.

Link zur Studie:
https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT02622386

Abonnieren Sie unseren Newsletter und Sie erhalten kostenlose Vitamine- und Gesundheits-Tipps!

Lesen Sie mehr Wissenswertes über weitere Vitamine: