Die Wirkung von Vitamin B2

Dass Vitamine für den menschlichen Körper von großer Wichtigkeit sind, weiß mittlerweile jeder. Sehr viele Erkrankungen kann man vermeiden bzw. ihrem Ausbruch vorbeugen, indem man auf eine vitaminreiche und ausgewogene Ernährung achtet. Doch nicht nur ein Mangel an bestimmten Vitaminen kann zu Krankheiten führen, auch ein Zuviel sollte vermieden werden. Einen erhöhten Vitaminbedarf haben Frauen in der Schwangerschaft, Kleinkinder, Jugendliche sowie Sportler und kranke Menschen, vor allem wenn ihre Erkrankung aus einem Vitaminmangel herrührt.

Vitamine werden grundsätzlich in zwei Gruppen eingeteilt: fettlösliche und wasserlösliche Vitamine. Zu den fettlöslichen Vitaminen zählen die Vitamine A, D, E, und K, wasserlöslich sind die Vitamine B und C. Von B-Vitaminen gibt es 8 Formen: B1, B2, B3, B5, B6, B7, B9 und B12. Auch wenn all diese zum Komplex der B-Vitamine zählen, haben sie ganz unterschiedliche Funktionen im menschlichen Organismus.

Ein ganz besonders wichtiges Vitamin des B-Komplexes ist Vitamin B2. In der Lebensmitteltechnik wird es als gelber Farbstoff mit dem Kürzel E101 eingesetzt. Vitamin B2 ist lichtempfindlich, aber stabil gegen Hitze und Sauerstoff. Viel wichtiger jedoch ist die Wirkung auf den menschlichen Körper. Vitamin B2 spielt bei unzähligen Stoffwechselprozessen eine entscheidende Rolle. Es fördert die optimale Verwertbarkeit von Kohlenhydraten, Eiweißen, Fetten und Aminosäuren, reguliert das Zellwachstum und somit auch die Zellgesundheit. Dadurch werden auch Haare, Nägel und Haut optimal mit Nährstoffen versorgt und können länger gesund bleiben.

Als wichtiger Energielieferant fördert Vitamin B2 zudem die Konzentration und Merkfähigkeit, wodurch auch das geistige Leistungspotential steigen kann.

Vitamin B2 chemische Darstellung

Besonderes Aufsehen hat Vitamin B2 in den letzten Jahren in Verbindung mit starken Kopfschmerzen und vor allem Migräne (=chronischen Kopfschmerzen) erregt. Die wissenschaftliche Forschung beschäftigt sich derzeit noch intensiv mit diesem Thema, und die Zeichen stehen gut: Etliche Medien berichten bereits davon, dass in Testreihen Migränepatienten durch die Einnahme höherer Dosen an Vitamin B2 sehr schnelle Linderung verschafft werden konnte.

Vitamin B2 = Riboflavin

Vitamin B2 ist unter verschiedenen Namen bekannt, der bekannteste davon ist Riboflavin. Auch als Lactoflavin wird das Vitamin aus dem B-Komplex bisweilen bezeichnet. Früher trug es zudem den Namen Vitamin G, der heute nicht mehr gebräuchlich ist. Im Hinblick auf seine Wirksamkeit spricht man auch vom „Wachstumsvitamin“. Mehr dazu später.

Wie hoch ist der Bedarf an Vitamin B2?

Der Tagesbedarf an Vitamin B2 für einen erwachsenen Menschen beträgt ca. 1,5 bis 2 mg. Wer sich ausgewogen und vielseitig ernährt, wird keine Probleme haben, diese Dosis mit ganz normalen Lebensmitteln zu erreichen. Einseitige Ernährung und Einschränkungen in der Gesundheit sowie weitere Voraussetzungen können allerdings dazu führen, dass ein erhöhter Bedarf an Vitamin B2 entsteht. So zum Beispiel bei …

Bei diesen Personengruppen kann der tägliche Bedarf an Vitamin B2 bzw. Riboflavin ein Mehrfaches der sonst empfohlenen Dosis betragen. Aufschluss über den tatsächlichen Bedarf können entsprechende Untersuchungen geben, erste Anlaufstelle hierfür ist der Hausarzt.

Vitamin B2 und seine positiven Auswirkungen auf unseren Körper

Insbesondere im Bereich des Stoffwechsels kann Vitamin B2 viele positive Auswirkungen auf den gesamten menschlichen Organismus haben. Aber auch in anderen Bereichen ist der wasserlösliche Vitalstoff unverzichtbar. Wir haben im Folgenden eine Liste mit den wichtigsten Auswirkungen auf den menschlichen Körper zusammengestellt:

Migräne kann mit Vitamin B2 gelindert werden

Da starke Kopfschmerzen bzw. Migräne (also chronische Kopfschmerzen) oftmals durch eine Störung des Energiestoffwechsels im Körper bedingt sind, soll Vitamin B2 positive Eigenschaften bei einer solchen Erkrankung freisetzen. Die Wissenschaft beschäftigt sich daher seit einiger Zeit mit der Erforschung des Vitamins im Zusammenhang mit Migräne. Endgültige Ergebnisse stehen noch aus, trotzdem können einige positive Aussagen - zumindest unter Vorbehalt - bereits schon heute getroffen werden.

Egal ob als vorbeugende Maßnahme oder bei bereits vorhandener Migräne - Vitamin B2 bzw. Riboflavin sollte unbedingt zur Behandlung eingesetzt werden. Der Energiehaushalt des Organismus wird dahingehend positiv beeinflusst, dass wichtige Eiweiße sowie Fette und Kohlenhydrate mit der Hilfe von Vitamin B2 in wertvolle Energie umgewandelt werden, die dann wiederum die Migräne lindern kann. Dies betrifft insbesondere den Hirnstoffwechsel. Das bedeutet konkret: Im Falle einer akuten Migräneattacke sollte Vitamin B2 in erhöhter Dosis dem Körper zugeführt werden, um den entsprechenden Energiebedarf zu decken. Mehr dazu finden Sie im Menü "Vitamin B2 bei Migräne".

Klinische Studie gibt Aufschluss über die Wirksamkeit von Vitamin B2 bei Migräne

Eine vor einigen Jahren durchgeführte Studie, deren Ergebnisse u. a. in der renommierten Apothekerzeitung veröffentlicht wurden (siehe: https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/daz-az/2009/daz-48-2009/vitamin-b2-zur-prophylaxevon-migraeneattacken), macht Hoffnung: Es handelt sich dabei um eine sogenannte Doppelblindstudie, in der belgische Wissenschaftler untersuchten, inwieweit Vitamin B2 die Häufigkeit und Schwere von Migräneattacken reduzieren kann. Ein Teil der insgesamt 55 Patienten erhielt über einen Zeitraum von drei Monaten täglich 400 mg Vitamin B2, der andere Teil ein Placebo. Danach wurden Befragungen hinsichtlich der Häufigkeit der Migräneattacken durchgeführt. Es zeigte sich, dass die Häufigkeit der Attacken in der Placebogruppe unverändert blieb, während in der Gruppe, welche den Vitalstoff tatsächlich erhalten hatte, die Anzahl der Migräneattacken im Durchschnitt von 3,8 auf 1,8 pro Monat gesunken war. Und auch die Dauer sowie der Schweregrad der Attacken hatten sich nach dem Einsatz von Vitamin B2 laut Angaben der Teilnehmer signifikant verringert.

Eine ausführliche Beschreibung dieser und weiterer Studien sowie deren Ergebnisse finden sich im Kapitel „Studien über Vitamin B2“ in diesem Rageber.

Vitamin B2 ist wichtig für den Energiestoffwechsel

Wie bereits angesprochen, lassen sich durch den erhöhten Einsatz von Vitamin B2 vielfältige positive Eigenschaften insbesondere auf den Energiestoffwechsel des menschlichen Organismus beobachten. Dies trifft nicht nur für Menschen zu, die an Migräne bzw. starken Kopfschmerzen leiden, sondern für jeden, der unter Abgeschlagenheit, verminderter Leistungsfähigkeit und anderen energetischen Problemen leidet. Oftmals treten solche Symptome in der kalten Jahreszeit (also im Herbst und Winter) auf, da der Körper hier einen erhöhten Energiebedarf besitzt. Wer darauf achtet, sich ausgewogen zu ernähren und seinem Organismus größere Mengen an Vitamin B2 zuführt, der kann solchen Energieproblemen vorbeugen.

Hier gelangen Sie zum detaillierten Artikel Vitamin B2 unterstüzt den Energiestoffwechsel.

Das Wachstum wird durch Vitamin B2 unterstützt

Nicht umsonst wird Vitamin B2 bzw. Riboflavin auch als „Wachstumsvitamin“ bezeichnet. Der Vitalstoff wirkt sich sehr positiv auf das Wachstum sämtlicher Zellen im menschlichen Organismus aus. So trägt Vitamin B2 beispielsweise zum dichten und gleichmäßigen Wachstum der Haare bei. Wer also unter frühzeitigem Haarausfall oder unter zeitweisem Haarverlust leidet, kann diesem Phänomen durch die Gabe erhöhter Mengen Vitamin B2 unter Umständen entgegenwirken.

Besonders wichtig ist eine ausreichende Zufuhr von Vitamin B2 für Kinder, Schwangere sowie geschwächte Menschen, etwa durch Krankheit oder andere Ungleichgewichtsfunktionen des Organismus. Solche Betroffene sollten unbedingt darauf achten, Lebensmittel mit hohem Vitamin-B2-Gehalt in ausreichenden Mengen zu sich zu nehmen oder entsprechende Nahrungsergänzungen zu verwenden.

Generell gilt: Jegliche Art von Wachstum des menschlichen Organismus benötigt viel Energie, sei es das natürliche Wachstum bei Kindern und Jugendlichen oder auch das Wachstum zum Wiedererlangen der vorherigen Konstitution nach Erkrankungen, Schwächezuständen, bei Geburten usw. Zwar können wir mit unserer Ernährung dem Körper zahlreiche Energielieferanten - zum Beispiel Eiweiße, Fette, Kohlenhydrate etc. - in größeren Mengen zuführen, doch müssen wir auch dafür sorgen, dass die Energie aus solchen Nahrungsmitteln optimal umgewandelt wird und den Zellen entsprechend zur Verfügung steht. Genau hier kommt Vitamin B2 ins Spiel. So wird der Vitalstoff zu einer Art Hilfsmittel, um Energie perfekt umzuwandeln und dem Organismus bereitzustellen.

Vitamin B2 baut Nägel, Haut und Schleimhaut auf

Auch für das Wachstum von Nägeln und die Gesundheit der Haut ist Vitamin B2 unerlässlich. Brüchige Finger- und Fußnägel kommen bei vielen Menschen regelmäßig vor. Ursache dafür ist fast immer ein Mangel an lebensnotwendigen Vitaminen, insbesondere an Riboflavin bzw. Vitamin B2. Durch eine Umstellung der Ernährung auf entsprechende Lebensmittel mit hohem Riboflavin-Gehalt werden die Nägel fester und widerstandsfähiger gegen äußere Einflüsse.

Wer seine Ernährung nicht umstellen will, kann Vitamin B2 dem Körper auch in Form von Präparaten bzw. Nahrungsergänzungen zuführen. Die erhöhte Gabe des Vitalstoffs wird sich außerdem positiv auf die Haut auswirken. Auch hier werden die Zellen gestärkt, und die Haut wird widerstandsfähiger gegen Umwelteinflüsse, insbesondere in der kalten Jahreszeit. Rissige und trockener Haut, spröde und aufgesprungene Stellen und Hautpartien können durch die Gabe von Vitamin B2 der Vergangenheit angehören.

Immer wieder weisen Ärzte und Wissenschaftler auch auf die positive Wirkung von Vitamin B2 auf die Schleimhäute im menschlichen Körper hin. Hier sind in erster Linie die Schleimhäute im Gesichts- und Mund- bzw. Hals-Rachenbereich zu nennen. Sie sind ständigen Einflüssen von außen und innen ausgesetzt. Äußerlich wirken sich zum Beispiel Umwelteinflüsse auf die Gesundheit der Schleimhäute aus, aber auch die von außen zugeführte Nahrung hinterlässt ihre Spuren. Wer kennt das nicht: Werden zu scharf gewürzte oder übermäßig salzige Speisen gegessen, können sich schmerzhafte Blasen, Entzündungen und Ödeme an den Schleimhäuten in Mund und Hals entwickeln. Gleiches gilt bei einem Mangel an Vitamin B2, also dem Einfluss von innen. Die ausreichende Zufuhr von Riboflavin sorgt hingegen dafür, dass die Schleimhäute dauerhaft gesund bleiben und ihre Funktion erfüllen können.

Eine wichtige Rolle spielt Vitamin B2 bei der Umwandlung von Purin in Harnsäure

Sogenannte Purine, die in vielen Lebensmitteln vorhanden sind, werden im Organismus in schädliche Harnsäure umgewandelt. Dies betrifft insbesondere Menschen mit Vorerkrankungen. So sind die Harnsäurewerte bei Gicht beispielsweise oft stark erhöht. In diesem Fall sollte darauf geachtet werden, möglichst purinarme oder sogar purinfreie Lebensmittel zu konsumieren. Doch kein oder wenig Purin ist wo enthalten? Hier eine Liste:

Unterstützend können Vitamin-B2-haltige Lebensmittel zum Einsatz kommen, da es positiv auf den Abbau von Purin wirkt und somit dafür sorgt, dass die schädliche Harnsäure erst gar nicht in übermäßigen Mengen entstehen kann. Als unbedenklich gelten Mengen bis zu 400 mg pro Tag. Weitere Informationen auf unseren Seite unter Vitamin B2 und die Umwandlung von Purin in Harnsäure.

Vitamin B2 schützt rote Blutkörperchen

Sind im menschlichen Blut zu wenige rote Blutkörperchen enthalten, kann es zu einer Anämie kommen. Dazu muss man wissen: Die roten Blutzellen enthalten das Sauerstoff-tragende Protein Hämoglobin. Dieses ist für die Sauerstoffversorgung der Organe zuständig. Kommt es zu einer Armut an roten Blutkörperchen, werden die Organe mit zu wenig Sauerstoff versorgt. Darauf reagiert der Organismus mit einer Steigerung der Herzfrequenz, um das Blut schneller durch den Kreislauf zu pumpen. Die Folgen sind ständige Müdigkeit, Leistungsschwäche und letztendlich Schäden an den Organen.

Doch woher kommt der Verlust roter Blutkörperchen?

Durch sogenannte freie Radikale, die aus schädlichen Umwelteinflüssen stammen, kommt es zu oxidativer Zerstörung der roten Blutkörperchen. Dem kann durch die regelmäßige Gabe von Vitamin B2 entgegengewirkt werden. Der Aktivstoff bindet die freien Radikale an sich und leitet sie aus dem Körper, ohne dass sie dort Schäden anrichten können. Interessiert an weiteren Informationen? Dann lesen Sie den Artikel Vitamin B2 als Schutz der roten Blutkörperchen.

Vitamin B2 und UV-Licht zur Behandlung von Gelbsucht und Schmerzen

Wissenschaftlich erwiesen ist mittlerweile, dass Vitamin B2 in Verbindung mit UV-Licht eine positive Wirkung bei verschiedenen Erkrankungen und akuten Ungleichgewichtszuständen zeigt. So wird diese Kombination beispielsweise seit mehr als 30 Jahren im Rahmen der Phototherapie bei neonatalem Ikterus (Gelbsucht bei Neugeborenen) eingesetzt. Die Bestrahlung mit UV-Licht bewirkt die Eliminierung von Bilirubin, welches die Gelbsucht verursacht. Allerdings wird dabei das natürlich vorkommende Riboflavin im Blut des Säuglings zerstört, weil es sehr lichtempfindlich ist. Von daher muss eine solche Therapie immer als Kombination von UV-Bestrahlung in Verbindung mit einer Vitamin-B2-Supplementierung erfolgen, um Mangelerscheinungen zu vermeiden.

Doch die Kombination von Riboflavin und UV-Licht kann noch mehr. So lassen sich z. B. auch Muskelschmerzen damit lindern. Der medizinische Hintergrund: Infolge der UV-Bestrahlung und der Gabe von Riboflavin werden die Nukleinsäuren der Pathogene geschädigt. Diese können sich anschließend nicht mehr vermehren. Allerdings wirkt sich die Therapie nur auf Zellen aus, die einen Kern und somit eine DNA besitzen. Die Wissenschaft bemüht sich jedoch darum, eine Anwendungen zu finden, mit der das gesamte Blut im Rahmen einer solchen Therapieform behandelt werden kann.

Vitamin B2 bei Hornhautproblemen des Auges

Relativ neu ist die Erkenntnis, dass Vitamin B2 seine positive Wirkung auch bei einem Keratokonus (Progressive Ausdünnung und kegelförmige Verformung der Hornhaut des Auges). In wissenschaftlichen Studien hat sich herausgestellt, dass durch Riboflavin die Progression der Erkrankung verlangsamt oder sogar ganz gestoppt werden kann. Dabei wurde die Substanz dem Patienten als Augentropfen verabreicht. Nachdem das Vitamin B2 durch die Hornhaut des Auges diffundiert war, kam eine Bestrahlung des Auges mit ultraviolettem UVA-Licht hinzu. Als Folge ergab sich eine Kreuzvernetzung des Kollagens der Hornhaut, was wiederum die Stabilität der Oberfläche messbar erhöhte.

Tipp: Einen interessanten Artikel zum Thema Anwendung und Dosierung erhalten Sie hier.

Welche Lebensmittel enthalten Vitamin B2?

Da das wasserlösliche Vitamin B2 nicht im menschlichen Organismus gespeichert werden kann, muss jeder selbst dafür sorgen, dass es stets in ausreichender Menge mit der Nahrung zugeführt wird. Die gute Nachricht: Da Vitamin B2 in zahlreichen Lebensmitteln, insbesondere in Fleisch- und Milchprodukten, aber auch in Obst und Gemüse, in ausreichenden Mengen vorhanden ist, fällt es nicht schwer, es dem Körper täglich zuzuführen. Für viele Menschen ist keine grundlegende Ernährungsumstellung erforderlich, um die geeigneten Mengen an Riboflavin aufzunehmen und sich somit dauerhaft gesund zu halten. Hier eine Auflistung von Lebensmitteln mit Vitamin B2 in nennenswerten Mengen:

Lebensmittel mit Vitamin B2: Fleisch- und Milchprodukte

Tierische Produkte und Lebensmittel sind die größten Quellen für Riboflavin bzw. Vitamin B2. Besonders große Mengen des wertvollen Vitalstoffs finden sich beispielsweise in Rinder- und Schweinefilet, Lachs, Wildfleisch, Milch, Quark und Käse. Menschen mit einer ausgewogenen und vollwertigen Ernährungsweise werden daher kaum Probleme bekommen, genügend Vitamin-B2-haltige Lebensmittel zu sich zu nehmen.

Getreide und Hülsenfrüchte

Hohe Mengen an Vitamin B2 sind insbesondere in Getreide und Hülsenfrüchten enthalten. Hier stehen Vollkornprodukte an erster Stelle, beispielsweise in Form von Haferflocken oder auch als Vollkornbrot. Diese enthalten sehr große Mengen an Riboflavin, weswegen Vollkornprodukte stets den einfachen Weißmehlprodukten vorzuziehen sind. Neben Getreide und Getreideprodukten finden sich auch in zahlreichen Hülsenfrüchten höhere Vorkommen an Vitamin B2, zum Beispiel in Mandeln und sämtlichen Nüssen.

Gemüsesorten: Wo ist Vitamin B2 enthalten?

Wie sich anhand der Auflistung zeigt, enthalten insbesondere grüne Gemüsesorten nennenswerte Vorkommen an Vitamin B2. Eine Ausnahme bildet die Paprika. Besonders in gelben Paprikaschoten ist Riboflavin enthalten, kleinere Mengen auch in roten Exemplaren. Grüne Paprikaschoten dagegen sollte man meiden, da diese noch unreif sind und sich die Nährstoffe somit noch nicht ausreichend ausbilden konnten.

Zusätzlicher Tipp: Auch in fast allen Pilzarten stecken hohe Mengen an Vitamin B2. Sie stellen daher eine sinnvolle Ergänzung zu den hier aufgelisteten Gemüsesorten dar - insbesondere für Menschen, die keine fleischlichen und/oder tierischen Lebensmittel zu sich nehmen.

Obst: Wo ist Vitamin B2 enthalten?

Generell gilt: Vitamin B2 ist in den größten Mengen insbesondere in tierischen Lebensmitteln enthalten. Daher sollten Vegetarier und Veganer immer darauf achten, die Nahrung so zusammenzustellen, dass trotz Verzicht auf Fleisch und tierische Produkte genügend Vitamin B2 zugeführt wird. In einigen Obstsorten ist ebenfalls Vitamin B2 enthalten, wenn auch in geringeren Dosierungen wie beispielsweise in Milch oder Fleisch. Folgende Obstsorten sind empfehlenswert:

Vitamin B2 Mangel Symptome

Aufgrund des großen Angebotes verschiedener Nahrungsmittel und der dadurch in der Regel recht ausgewogenen Ernährung ist ein Mangel an Vitamin B2 bzw. Riboflavin in den modernen westlichen Industrieländern recht selten. Dennoch können bei verschiedenen Personengruppen, zum Beispiel Schwangeren, Kindern, älteren Menschen sowie Menschen, die sich sehr einseitig ernähren, durchaus Symptome des Vitamin B2 Mangels auftreten.

In den meisten Fällen wird ein Vitamin B2 Mangel mit Mangelerscheinungen anderer Vitamine einhergehen. Dies ist beispielsweise bei Infektionen des Magen- und Darmtraktes der Fall, da verstärkte Ausscheidungen bei gleichzeitig unzureichender Zufuhr der entsprechenden Nährstoffe zu solchen Mangelerscheinungen führen.

Aus diesem Grund ist es relativ schwierig, einen Vitamin B2 Mangel aufgrund etwaiger Symptome zweifelsfrei zu diagnostizieren. Trotzdem gibt es einige Zeichen, die zumindest eine Funktion als Hinweisgeber auf einen Mangel erfüllen können. Diese sind:

Die Symptome eines Vitamin B2 Mangels zeigen sich also insbesondere in der Region um den Mund sowie im Mund- und Rachenraum. Im fortgeschrittenen Stadium, bei sehr schwerem Mangel an Riboflavin, kann es zudem zu geröteten, bzw. rot unterlaufenen, juckenden und tränenden Augen kommen. Auch werden sämtliche Schleimhäute angegriffen, es zeigen sich Ödeme und großflächige Entzündungsherde. Die natürliche Funktion ist eingeschränkt. Wünschen Sie mehr Informationen? Dann Lesen Sie den Artikel Vitamin B2 Mangel.

Noch heftiger wirkt sich ein Mangel an Riboflavin bei Tieren aus. Hier bewirkt er Entwicklungsstörungen und Wachstumsverzögerungen, die bis zum Tod führen können. Anzeichen eines Mangels bei Tieren sind Bewegungseinschränkungen bis hin zur völligen Unfähigkeit, beispielsweise auf allen vier Beinen zu stehen, allgemeine Schwäche, Haarverlust und Hautprobleme. Auch Linsentrübungen am Auge sowie Entzündungen der Schleimhäute weisen auf einen Vitamin B2 Mangel bei Tieren hin.

Vitamin B2 als Nahrungsergänzung

Wie bereits erwähnt: Wer sich abwechslungsreich und ausgewogen ernährt, der leidet in der Regel nicht unter einem Mangel an Vitamin B2. Wie eine solch ausgewogene Ernährung aussehen kann, lässt sich anhand von Tabellen, die die entsprechenden Nahrungsmittel mit ihrem individuellen Gehalt an Vitamin B2 auflisten, einsehen. Trotzdem gibt es Personengruppen, die aufgrund ihrer Ernährung oder durch besondere Umstände wie etwa Erkrankungen, Schwangerschaft, einem fortgeschrittenen Lebensalter etc. einen höheren Bedarf an Vitamin B2 aufweisen. Für solche Menschen kann es sinnvoll sein, zusätzliches Riboflavin in Form von Nahrungsergänzungsmitteln zu sich zu nehmen.

Schauen wir uns doch einmal etwas näher an, wie solche Nahrungsergänzungen aussehen können:

Multivitaminpräparate

In den meisten Fällen nehmen Menschen zusätzliches Vitamin B2 in Form von Multivitaminpräparaten zu sich. Das bedeutet: Hier sind mehrere Vitamine (und teilweise auch Mineralien und Spurenelemente) in einem Präparat vereint. Der Hauptvorteil liegt auf der Hand: Mit solchen Produkten kann nicht nur ein Mangel an Vitamin B2, sondern auch an anderen Vitalstoffen ausgeglichen werden. Nachteil: Da die einzelnen Inhaltsstoffe in festen Mengen enthalten sind, lässt sich die Einnahme diesbezüglich nicht individuell dosieren. Wird also ein Vitamin in einer vorgeschriebenen Menge zugeführt, können andere über- oder unterdosiert sein. Zudem sind Multivitaminpräparate oft vergleichweise teuer. Wer Geld sparen will, muss auf Produkte aus teilweise zweifelhaften Quellen zurückgreifen, die meist nicht empfehlenswert sind.

Spezielle B-Vitaminpräparate in Kombination mit B2

Alternativ zu den Multivitaminpräparaten mit Vitaminen aus verschiedene Komplexen hält der Handel auch spezielle Produkte bereit, die nur aus Vitaminen des B-Komplexes bestehen. Natürlich enthalten diese Produkte auch Riboflavin bzw. Vitamin B2. Gängige Kombinationen verfügen meist über weitere Vitamine der B-Gruppe, so zum Beispiel Vitamin B6 und/oder B12, und sind in Form von Tabletten, Pulver oder Trinkampullen erhältlich.

Reine Riboflavin Tabletten

Wer eine ganz individuelle Vitalstoff Quelle haben möchte, der erhält auch sortenreines Vitamin B2 bzw. Riboflavin in Form einer Nahrungsergänzung. Meist handelt es sich dabei um Tabletten, die einfach einmal am Tag (z. B. zum Frühstück) eingenommen werden. Vorteil: Mit diesem Präparaten lässt sich die zusätzliche Gabe von Vitamin B2 sehr genau dosieren und genau an den persönlichen Tagesbedarf anpassen. Besteht allerdings noch ein Mangel an anderen Vitaminen, Mineralien oder Spurenelementen, muss dieser durch die Einnahme zusätzlicher Präparate ausgeglichen werden.

Dosierung / Überdosierung & Gefahren bei der Anwendung von Vitamin B2

Wie bereits an anderer Stelle erwähnt, beträgt die empfohlene Tagesdosis an Vitamin B2 ca. 1,5 bis 2 mg. In Multivitaminpräparaten oder B-Vitaminpräparaten sind ganz unterschiedliche Dosen des Vitamins enthalten. Hier muss der Anwender also genau schauen, wie viel er vom gewählten Produkt pro Tag zu sich nehmen muss, um seinen Riboflavin-Mangel auszugleichen. Gleichzeitig muss aber auch darauf geachtet werden, die anderen Inhaltsstoffe nicht zu über- oder unterdosieren.

Einfacher gelingt dies mit reinen Vitamin B2 Tabletten. Die darin enthaltene Dosis des Vitalstoffes beläuft sich in der Regel auf 1,0 mg pro Tablette. Somit müsste der Anwender eigentlich zwei Tabletten pro Tag einnehmen. Doch Vorsicht: Hier - wie auch im Fall der Einnahme eines Kombipräparates - gilt es zu bedenken, dass auch durch die Nahrung jeden Tag eine gewisse Menge an Vitamin B2 aufgenommen wird. Ideal wäre es also, zunächst den persönlichen Tagesbedarf an Vitamin B2 zu ermitteln. Hierfür gibt es spezielle Lebensmittel Tabellen, die auch persönliche Umstände wie Erkrankungen oder eine Schwangerschaft mit einbeziehen, und anhand derer der Tagesbedarf sehr genau ermittelt werden kann.

Ist der Tagesbedarf festgelegt, muss errechnet werden, wie viel Vitamin B2 bereits durch die Ernährung dem Körper zugeführt wird. Auch hierfür gibt es wiederum Lebensmittel Tabellen. Sie enthalten alle gängigen Nahrungsmitteln mit ihrem individuellen Gehalt an Riboflavin. Daraus lässt sich die Gesamtmenge errechnen, welche mit der Nahrung jeden Tag aufgenommen wird. Die Differenz zwischen der notwendigen Tagesmenge und der Menge, die bereits mit der Nahrung zugeführt wird, kann dann durch die Einnahme eines Präparates ausgeglichen werden. Im Normalfall wird also eine Tablette pro Tag den meisten Menschen ausreichen, um genügend Vitamin B2 zu erhalten. Im Zweifel sollte über die Verwendung einer Lebensmittel Tabelle hinaus aber immer ein Arzt zurate gezogen werden.

Weiterhin sollte darauf geachtet werden, dass es sich um ein möglichst hochwertiges Präparat handelt, das keine Nebenwirkungen hervorruft. Bestimmte Vitaminmittel können Allergien oder Unverträglichkeiten hervorrufen. Dies gilt besonders, wenn die eingenommenen Tabletten folgende Merkmale nicht aufweisen:

Präparate, die all diese Bedingungen erfüllen, können im Handel etwas teurer sein als die billigsten Produkte. Hier lohnt sich die zusätzliche Ausgabe aber in jedem Fall. Weitere Informationen unter dem Menü "Vitamin B2 kaufen".

Vitamin B2 unterstützt die Wirkung anderer B-Vitamin-Gruppen

Eine besonders positive Eigenschaft von Vitamin B2 ist die Unterstützung und Aktivierung anderer Vitamine. So ist Riboflavin beispielsweise verantwortlich für die Unterstützung der Vitamine B3 und B6, damit diese im Körper aktiviert werden können. Damit kann vielfältigen Erkrankungen und Ungleichgewichtszuständen entgegengewirkt werden, zum Beispiel:

Das bedeutet also: Selbst wenn Vitamine wie B3 oder B6 von außen zugeführt werden, benötigen sie zusätzlich das Vitamin B2 - sozusagen als „Schlüssel“, um aktiviert zu werden und ihre positive Wirkung entfalten zu können.

Fazit: Vitamin B2 - ein „Wachstumsvitamin" mit vielen weiteren Aufgaben

Vitamin B2 ist zwar kein Alleskönner, aber ein unverzichtbares Hilfsmittel und Quelle für die Gesundheit des gesamten Organismus. Es wirkt sich äußerst positiv auf Haut, Haare und Schleimhäute aus, hilft beim „Einfangen“ freier Radikale und unterstützt sämtliche Wachstumsprozesse im Körper.

Das Schöne daran: Wer sich ohnehin vielseitig und gesund ernährt, wird keine Probleme damit haben, genügend Vitamin B2 aufzunehmen. Für alle anderen gibt es im Handel spezielle Vitamin-B-haltige Vitaminpräparate.

Abonnieren Sie unseren Newsletter und Sie erhalten kostenlose Vitamine- und Gesundheits-Tipps!

Lesen Sie mehr Wissenswertes über weitere Vitamine: