Vitamin B6 gegen Reise- und Schwangerschaftsübelkeit

Die Übelkeit in der Schwangerschaft und auf Reisen macht sich bei den Betroffenen in unterschiedlicher Ausprägung bemerkbar. In manchen Fällen sind die Symptome der Schwangerschaftsübelkeit so gravierend, dass sie den Berufsalltag und das Privatleben der werdenden Mütter stark beeinträchtigen. Reiseübelkeit kann jede Fahrt zu einem Albtraum werden lassen. Seit rund 75 Jahren ist bekannt, dass Vitamin B6 gegen Übelkeit und Erbrechen hilft. Die genaue Funktion des Vitalstoffs bei diesen Prozessen wurde bisher noch nicht aufgeklärt. Zahlreiche klinische Studien belegen jedoch eindeutig den positiven Einfluss von Vitamin B6 bei Reise- und Schwangerschaftsübelkeit.

Wodurch entsteht eine Reise- und Schwangerschaftsübelkeit?

Vitamin B6 bei Übelkeit

Fast jeder Mensch leidet mindestens einmal im Leben an Reiseübelkeit (Reisekrankheit), wenn er mit dem Auto, dem Schiff, dem Flugzeug oder der Bahn unterwegs ist. Die Medizin versteht unter dem Begriff Reisekrankheit unterschiedliche Symptome wie Übelkeit, Schwindel, Blässe, Kopfschmerzen und Erbrechen, die von ungewöhnlichen Bewegungen hervorgerufen werden können. Lässt der ungewohnte Bewegungsreiz nach, verschwinden in der Regel die Beschwerden innerhalb kurzer Zeit. Die Neigung zu Reiseübelkeit ist vor allem in der Kindheit stark ausgeprägt mit einem gehäuften Auftreten um das 12. Lebensjahr. Mit zunehmendem Alter nimmt die Wahrscheinlichkeit kontinuierlich ab, bei Reisen entsprechende Symptome zu entwickeln.

Über die Entstehung der Erkrankung ist sich die Fachwelt nicht einig. Die häufigste Hypothese in den USA besagt, dass es sich bei der Reiseübelkeit um einen Abwehrmechanismus des Körpers gegen Neurotoxine handelt. Unter diesem Ausdruck verstehen Biologen verschiedene Giftstoffe aus Bakterien oder anderen Quellen, die das Nervensystem schädigen können. Als wichtiger Teil des Brechzentrums sorgt die Area postrema im Gehirn dafür, dass ein Erbrechen zum Schutz ausgelöst wird, wenn der Organismus giftige Stoffe im Blut erkennt. Das Gleiche geschieht im Falle widersprüchlicher Informationen zwischen der visuellen Wahrnehmung (Sehen) und der gefühlten Bewegung (Gleichgewicht).

Stimmt das Bewegungsempfinden nicht mit dem optischen Eindruck überein, interpretiert unser Gehirn diesen Zustand als eine Halluzination, die durch ein Gift hervorgerufen wurde. Um den vermeintlichen Giftstoff schnell loszuwerden, kommt es als Folge zu Übelkeit und Erbrechen. Die meisten Ärzte in Deutschland gehen davon aus, dass bei der Reisekrankheit der Gleichgewichtsapparat durch die ungewohnten Bewegungen überreizt wird. Die unterschiedliche Wahrnehmung zwischen dem Sehvorgang und dem Gleichgewichtsgefühl sorgt zusammen mit der Überreizung des Gleichgewichtsorgans dann zu den unerwünschten Reaktionen des Nervensystems.

Als Schwangerschaftsübelkeit werden die Symptome Unwohlsein, Übelkeit und Erbrechen in den ersten Wochen der Schwangerschaft bezeichnet. Da die Beschwerden vor allem morgens auftreten, lautet der Ausdruck im Englischen „morning sickness“ (Morgenübelkeit). Etwa 70 bis 80 Prozent aller Schwangeren sind davon betroffen. Typischerweise klagen Frauen zwischen der 4. und 16. Woche über Schwangerschaftsübelkeit. Bei zehn Prozent aller werdenden Mütter kommt es noch nach der 20. Woche zu den entsprechenden Beschwerden. Die genaue Ursache für die Symptome ist bisher noch unbekannt.

Neben psychologischen Gründen sehen einige amerikanische Ärzte in der Übelkeit einen Abwehrmechanismus, um das ungeborene Kind vor Giftstoffen (Toxinen) und Mikroorganismen (Bakterien, Viren, Parasiten) zu schützen. Um eine Abstoßung des Embryos zu verhindern, wird das Immunsystem schwangerer Frauen teilweise unterdrückt. Aus diesem Grund können Lebensmittel, die mit krankmachenden Bakterien kontaminiert sind, gefährliche Folgen für Mutter und Kind haben. Klinische Studien zeigen, dass die Schwangerschaftsübelkeit häufig nach dem Verzehr tierischer Produkte (Fleisch, Fisch) auftritt. Die Forscher konnten darüber hinaus einen direkten Zusammenhang zwischen der Toxinmenge in den Lebensmitteln und dem Ausmaß der Symptome bei den Betroffenen feststellen.

Da die Anfälligkeit des Ungeborenen für Giftstoffe in den ersten drei Monaten besonders hoch ist, lässt sich die Begrenzung der Symptomatik auf die Zeit bis zur 16. Schwangerschaftswoche erklären. Zahlreiche Ärzte vermuten als weitere Ursache hormonelle Veränderungen im Verlauf der Schwangerschaft. Vor allem das Hormon HCG (humanes Choriongonadotropin) scheint eine wichtige Rolle zu spielen. Der HCG-Spiegel im Blut erreicht nach zwei bis drei Monaten seinen Höchstwert, um dann wieder abzusinken. Da hohe HCG-Werte Übelkeit und Erbrechen bei Schwangeren auslösen können, treten die Beschwerden in der Regel innerhalb der ersten 16 Wochen auf.

Übelkeit: Welche Aufgaben hat das Vitamin B6

Bereits seit dem Jahr 1942 ist die antiemetische Wirkung von Vitamin B6 bekannt. Der Begriff Antiemetika weist in der Medizin auf eine Gruppe von Medikamenten zur Vorbeugung und Therapie von Übelkeit sowie Erbrechen hin. Obwohl zahlreiche Forschungsergebnisse vorliegen, konnte die genaue Funktion von Vitamin B6 bei Reise- und Schwangerschaftsübelkeit bisher nicht aufgeklärt werden. Mehrere klinische Studien an schwangeren Frauen zeigen, dass die Symptome vor allem dann auftreten, wenn ein Vitamin B6 Mangel besteht. Da das vielseitige Biomolekül die Herstellung weiblicher Hormone kontrolliert, kann es den übelkeitsauslösenden Effekt von HCG abfedern.

Darüber hinaus spielt Vitamin B6 eine entscheidende Rolle bei der Entgiftung des Organismus und unterstützt unser Immunsystem. Ausreichend hohe Vitamin B6 Spiegel sorgen für eine Entfernung der Giftstoffe aus dem Blut, sodass der körpereigene Schutz- und Abwehrmechanismus nicht aktiviert wird. Aus diesem Grund ist die Neigung zu Schwangerschafts- und Reiseübelkeit bei Menschen deutlich geringer, wenn sie regelmäßig hochdosierte Vitamin B6 Kapseln oder Tabletten einnehmen. Die positive Wirkung des wertvollen Vitalstoffs bei Übelkeit wurde inzwischen in mehreren Doppelblindstudien an Hunderten von Patienten nachgewiesen.

Fazit: Vitamin B6 kann gegen die Reise- und Schwangerschaftsübelkeit helfen

Der Einfluss von Vitamin B6 bei Übelkeit in der Schwangerschaft und auf Reisen wurde in mehreren klinischen Studien eindrucksvoll bestätigt. Einerseits lindert das vielseitige Biomolekül bestehende Beschwerden. Wenn Vitamin B6 rechtzeitig eingenommen wird, kann es darüber hinaus das Auftreten von Reise- oder Schwangerschaftsübelkeit verhindern. Blutuntersuchungen zeigen, dass die Symptome vor allem bei Menschen vorkommen, die ein ausgeprägtes Vitalstoffdefizit aufweisen. Betroffene sollten deshalb auf eine ausgewogene Ernährung achten und regelmäßig Vitamin B6 Tabletten oder Kapseln zu sich nehmen.

Abonnieren Sie unseren Newsletter und Sie erhalten kostenlose Vitamine- und Gesundheits-Tipps!

Lesen Sie mehr Wissenswertes über weitere Vitamine: