Anwendung und Dosierung von Vitamin A

Im Handel gibt es Vitamin A nur in wenigen Darreichungsformen. Die meisten Verbraucher setzen auf Kapseln und Tabletten, die mit dem Wirkstoff Retinol oder Beta Carotin angeboten werden. Für eine erfolgreiche Anwendung ist es wichtig zu wissen, wie man am besten dosiert. Um die Gefahren einer Überdosierung von Vitamin A zu verhindern, sollte man die Einnahmeempfehlung des Herstellers unbedingt beachten.

Diese Dosierung wird bei folgenden Beschwerden empfohlen

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) liegt der Tagesbedarf für Erwachsene zwischen 0,8 und 1 Milligramm Vitamin A (Retinol-Äquivalente). Diese Werte beziehen sich auf gesunde Menschen, die keinen Vitaminmangel aufweisen. Da Vitamin A zahlreiche Körperfunktionen steuert, kann der vielseitige Vitalstoff bei unterschiedlichen Beschwerden helfen. Leider gibt es in Deutschland keine Empfehlungen bezüglich der Vitamin A Einnahme bei Erkrankungen. In der Regel wird auf eine maximale Tagesdosis von 3 Milligramm hingewiesen, die die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) festgelegt hat.

Dosierung von Vitamin A

Naturheilärzte in den USA sowie in Südamerika setzen Vitamin A auch zur Behandlung von Krankheiten ein. Die im Folgenden erwähnten Einnahmemengen stammen aus diesen Quellen. Allerdings sind sie in den meisten Fällen nicht durch wissenschaftliche Studien abgesichert. Um eine dauerhafte Überdosierung zu vermeiden, sollte man auch die Mengen an Retinol berücksichtigen, die durch den Verzehr tierischer Erzeugnisse aufgenommen werden.

Wichtig: Die jeweils genannte Dosierung stellt keine Therapieempfehlung dar, sondern dient der Information interessierter Anwender. Für die nachfolgend aufgeführten Zahlenangaben gilt: 3 Milligramm entsprechen 10.000 internationale Einheiten (IE).

Herzkrankheiten

Ab einer Tagesdosis von 0,5 Milligramm beugt Vitamin A einer Verkalkung der Arterien (Arteriosklerose) vor. Wer bereits an der koronaren Herzkrankheit leidet, sollte für drei Monate die Dosierung auf 3 Milligramm am Tag erhöhen.

Sehvermögen steigern

Durch die tägliche Einnahme von 2 Milligramm Vitamin A lässt sich die Sehkraft verbessern. Empfehlenswert ist eine kurze Anwendungsdauer in Form einer Kur.

Schöne Haut & Haare

Eine Dosierung von 1 bis 2 Milligramm Vitamin A pro Tag unterstützt die Regeneration der Haut und sorgt für ein gesundes Wachstum von Haaren und Nägeln. Die regelmäßige äußere Anwendung mit Vitamin A haltigen Pflegeprodukten kann darüber hinaus das Erscheinungsbild der Haare und der Haut verbessern.

Immunsystem stärken

Wissenschaftliche Forschungen konnten zeigen, dass die Immunantwort unseres Körpers von der verfügbaren Vitamin A Menge abhängt. Naturheilkundlich orientierte Ärzte empfehlen zur Stärkung des Immunsystems eine kurzfristige Anwendung (maximal ein Monat) von hochdosierten Vitamin A Kapseln (25.000 IE täglich).

Verbesserung des Stoffwechsels

Eine der Hauptwirkungen von Vitamin A besteht in der Steuerung des Eiweiß- und Fettstoffwechsels. Eine kurzzeitige Dosierung von 3 Milligramm am Tag kurbelt effektiv unseren Stoffwechsel an.

Nervensystem

Die regelmäßige Einnahme von 0,8 bis 1 Milligramm Vitamin A hat eine positive Auswirkung auf unser Gehirn sowie das Nervensystem.

Knochenaufbau

Nicht nur Kinder und Jugendliche, sondern auch Erwachsene benötigen zum Aufbau von Knochen und Muskulatur ausreichende Mengen an Vitamin A. Je nach Alter und Geschlecht liegt der Tagesbedarf bei 0,4 bis 0,9 Milligramm.

Hohe Cholesterinwerte senken

Eine tägliche Vitamin A Dosis von 2 bis 3 Milligramm ist in der Lage, einen erhöhten Cholesterinspiegel im Blut zu normalisieren.

Krebsvorbeugung

Mehreren Untersuchungen zufolge kann die Einnahme von 0,5 bis 1 Milligramm Vitamin A pro Tag vor Magenkrebs und verschiedenen anderen Krebsarten schützen.

Kann hochdosiertes Vitamin A eine Überdosierung bewirken?

Einige Verbraucher haben Bedenken bei Vitamin A Präparaten, die hochdosiert sind. Auf dem europäischen Markt enthalten Kapseln teilweise bis zu 25.000 internationale Einheiten Retinol. Führt die tägliche Anwendung möglicherweise zu einer Überdosis? Alle bisher durchgeführten Studien sowie die Erfahrungen zahlreicher Ärzte belegen, dass eine Vitamin A Überdosierung ab einer Langzeiteinnahme zwischen 50.000 und 100.000 IE zu erwarten ist. Schwere Nebenwirkungen wie Leberschäden sind erst bei einer Dosierung von 100.000 internationalen Einheiten aufgetreten, die über Jahre täglich verabreicht wurden.

Um Komplikationen bei Masernerkrankungen zu vermeiden, empfiehlt die WHO den Ärzten in Ländern der Dritten Welt, dass sie betroffene Kinder hochdosiert mit Vitamin A behandeln. Ab einem Alter von einem Jahr erhalten Patienten zwei Tage hintereinander jeweils 200.000 IE Retinol in Form von Kapseln. An diesem Beispiel lässt sich leicht erkennen, dass auch extrem hohe Dosen kein Risiko darstellen. Der entscheidende Punkt ist die Einnahmedauer. Eine Überdosierung von Vitamin A kann nur dann vorkommen, wenn man die Empfehlungen des Herstellers ignoriert und dem Körper auf Dauer eine Tagesdosis von mehr als 50.000 IE zuführt.

Vitamin A Dosierung in der Schwangerschaft

Mineralstoffe und Vitamine spielen bei der Entwicklung des Embryos im Mutterleib eine wichtige Rolle. Da ein Vitamin A Mangel für das ungeborene Kind schwerwiegende Folgen haben kann, sollten Frauen während der Schwangerschaft auf eine ausreichende Versorgung mit diesem lebenswichtigen Vitalstoff achten. Der Tagesbedarf für werdende Mütter liegt bei 1,1 Milligramm Vitamin A, das idealerweise über die Nahrung aufgenommen wird. Die DGE gibt als Höchstdosis in der Schwangerschaft einen Wert von 3 Milligramm pro Tag an.

Eine zu hohe Vitamin A Aufnahme kann bei dem Ungeborenen Fehlbildungen hervorrufen. Schwangere sollten deshalb eine Überdosierung vermeiden. Die Einnahme von Retinol oder Beta Carotin haltigen Nahrungsergänzungsmitteln muss mit dem behandelnden Arzt abgesprochen werden.

Kleinkinder und Babys

Eine ausreichende Versorgung des Körpers mit Vitamin A ist die Voraussetzung für eine gesunde körperliche und geistige Entwicklung von Kindern. Für Babys und Kleinkinder bis zu acht Jahren wurde von der amerikanischen Gesundheitsbehörde (NIH) ein täglicher Bedarf von 1.000 bis 1.670 IE (0,3 bis 0,5 Milligramm) Vitamin A ermittelt. Eine dauerhafte Aufnahme von 2.000 IE (0,6 Milligramm) pro Tag gilt als unbedenklich. Da eine langfristige Überdosierung zu Entwicklungsstörungen des Kindes führen kann, sollte die Höchstdosis auf keinen Fall überschritten werden. Aus diesem Grund eignet sich ein hochdosiertes Vitamin A Präparat nicht für Kleinkinder und Babys.

Eine Überdosierung durch Möhren oder Karottensaft ist nicht möglich, weil in pflanzlichen Lebensmitteln Vitamin A als Beta Carotin (Provitamin A) vorkommt. Erst wenn ein entsprechender Bedarf besteht, wandelt der Körper diese Vitamin A Vorstufe in biologisch aktives Retinol um. Auch eine monatelange Überdosis löst deshalb keine gefährlichen Symptome aus. Unser Organismus lagert überschüssiges Beta Carotin in den oberen Hautschichten ab. Essen Babys häufig Möhrenbrei, können sich Gesicht, Hände, Füße oder sogar der ganze Körper orange-gelb verfärben. Bei diesem Effekt handelt es sich nicht um die Folgen einer Überdosierung. Die Hautverfärbung ist ungefährlich und geht wieder zurück, wenn die Verzehrmenge vermindert wird.

Fazit: Vitamin A kann viele Beschwerden lindern

Als lebenswichtiger Naturstoff ist Vitamin A an zahlreichen körpereigenen Prozessen beteiligt. Wenn eine Mangelsituation vorliegt, können verschiedene Symptome auftreten. Mithilfe hochwertiger Vitamin A Kapseln oder Tabletten lassen sich die Beschwerden häufig verringern. Darüber hinaus wird ein Fortschreiten der Krankheit verhindert. Wer das Präparat hochdosiert einsetzt, sollte darauf achten, nicht versehentlich eine Überdosierung vorzunehmen. Die Anwendung erfolgt am besten in Form einer Kur für ein paar Wochen. Anschließend reduziert man die Vitamin A Einnahme wieder auf die empfohlene Tagesdosis von 0,8 bis 1 Milligramm.

Abonnieren Sie unseren Newsletter und Sie erhalten kostenlose Vitamine- und Gesundheits-Tipps!

Lesen Sie mehr Wissenswertes über weitere Vitamine: